• 04542 / 985 20 42
  • 0175 / 11 533 88
  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Hallo liebe Yogis und Yogainteressierten,

das Jahr 2018 neigt sich dem Ende zu und die Nachfrage nach den Yogakursterminen 2019 nimmt zu. Daher hier die neuen Kursdaten. ACHTUNG NEU! Es findet jetzt auch Donnerstags ein Kurs statt. Hier die Kursdaten:




Yoga-Kurs 1. Vierteljahr BLOCK 1

Dienstag:

Senioren-Yoga: 10:00-11:15 Uhr
Kurs A: 18:30-19:45 Uhr
Kurs B: 20:00-21:15 Uhr

08. 01. 2019 - 26. 02. 2019
8 x 12,50€ = 100,-€

Mittwoch:

Kurs A: 09:00 -10:15 Uhr
Kurs B: 18:30 -19:45 Uhr
Kurs C: 20:00 - 21:15 Uhr

09. 01. 2019 - 27. 02. 2019
8 x 12,50€ = 100,-€

Donnerstag:

Kurs A: 17:00 -18:15 Uhr



10. 01. 2019 - 28. 02. 2019
8 x 12,50€ = 100,-€

Yoga-Kurs 1. Vierteljahr BLOCK 2

Dienstag:

Senioren-Yoga: 10:00-11:15 Uhr
Kurs A: 18:30-19:45 Uhr
Kurs B: 20:00-21:15 Uhr

05. 03. 2019 - 07. 05. 2019
8 x 12,50€ = 100,-€
außer 09. 04. + 16. 04.

Mittwoch:

Kurs A: 09:00 -10:15 Uhr
Kurs B: 18:30 -19:45 Uhr
Kurs C: 20:00 - 21:15 Uhr

06. 03. 2019 - 08. 05. 2019
8 x 12,50€ = 100,-€
außer 10. 04. + 17. 04.

Donnerstag:

Kurs A: 17:00 -18:15 Uhr



07. 03. 2019 - 09. 05. 2019
8 x 12,50€ = 100,-€
außer 11. 04. + 18. 04.

Yoga-Kurs 2. Vierteljahr BLOCK 1

Dienstag:

Senioren-Yoga: 10:00-11:15 Uhr
Kurs A: 18:30-19:45 Uhr
Kurs B: 20:00-21:15 Uhr

14. 05. 2019 - 02. 07. 2019
8 x 12,50€ = 100,-€

Mittwoch:

Kurs A: 09:00 -10:15 Uhr
Kurs B: 18:30 -19:45 Uhr
Kurs C: 20:00 - 21:15 Uhr

15. 05. 2019 - 03. 07. 2019
8 x 12,50€ = 100,-€

Donnerstag:

Kurs A: 17:00 -18:15 Uhr



16. 05. 2019 - 04. 07. 2019
8 x 12,50€ = 100,-€

 

Falls Du später zu mir findest und noch ein Platz in den laufenden Kursen frei ist, kannst Du auch mittendrin dazu stoßen und bezahlst dann nur den anteiligen Kurspreis.


Bezahlung:
Zu Beginn des Kurses in bar oder per Überweisung.
Keine Rückerstattung für nicht teilgenommene Kursstunden

 

 



Hallo und Namasté,

Da ist die Sommerpause schon wieder vorbei,....aber erstmal ein riesen Dankeschön für den tollen Monat Juli im neuen Yogastudio. Ich liebe es dort mit Dir Yoga zu machen.
Das Abschluss-Essen des letztens Kurs hat mir auch sehr viel Freude bereitet. Toller Kurs!
Bei diesem warmen Wetter könnt ihr ganz entspannte YOGA Übungen machen, wie z.B. die Katze-zu-Kuh Atmung und ein langsamer Sonnengruß, nur nicht zu sehr überhitzen. Dann lieber ein wenig mehr meditieren und Deinen Atem bewusst spüren.
HEUTE geht es dann schon wieder weiter und ich freue mich sehr darüber das der Senioren Kurs ab heute immer dienstags von 10:00-11:15 und der Kurs am Freitag hinzukommt.

Während der Yogapause habe ich mir auf den Kanaren die Insel La Gomera genauer angeschaut.
Ich plane für 2019 ein einzigartiges Yoga Retreat, entweder auf dieser magischen Insel oder einem anderen faszinierenden Ort. Wann, wie und was wird sich alles noch herausstellen.

Ich freue mich schon sehr auf dich.

Hier die Daten für den neuen Kurs..und ACHTUNG, IM LETZTEN NEWSLETTER HAT SICH EIN FEHLER EINGESCHLICHEN!!! DER FREITAGSKURS FINDET NICHT MORGENS STATT SONDERN VON 17:00 - 18:15 UHR:

Yoga-Kurs 3. Vierteljahr BLOCK 1

Dienstag:
Kurs A: 18:30-19:45 Uhr
Kurs B: 20:00-21:15 Uhr

21. 08. 2018 - 23. 10. 2018
außer 18.09.18+02.10.18
8 x 12,50€ = 100,-€

Mittwoch:
Kurs A: 09:00 -10:15 Uhr
Kurs B: 18:30 -19:45 Uhr
Kurs C: 20:00 - 21:15 Uhr

22. 08. 2018 - 24. 10. 2018
außer 19.09.18 + 03.10.18
8 x 12,50€ = 100,-€



Freitag:
Kurs A: 17:00 -18:15 Uhr

24. 08. 2018 - 26. 10. 2018
außer 21.09.18 + 05.10.18
8 x 12,50€ = 100,-€


Yoga-Kurs 3. Vierteljahr BLOCK 2
Dienstag:
Kurs A: 18:30-19:45 Uhr
Kurs B: 20:00-21:15 Uhr

30. 10. 2018 - 18. 12. 2018
8 x 12,50€ = 100,-€


Mittwoch:
Kurs A: 09:00 -10:15 Uhr
Kurs B: 18:30 -19:45 Uhr
Kurs C: 20:00 - 21:15 Uhr

31. 10. 2018 - 19. 12. 2018
8 x 12,50€ = 100,-€


Freitag:
Kurs A: 17:00 -18:15 Uhr

02. 11. 2018 - 21. 12. 2018
8 x 12,50€ = 100,-€
 


Hier noch ein paar Tipps und Tricks:



Smoothie Empfehlung: Grüner Spinat-Apfel-Bananen-Smoothie

Zutaten:
150 g Blattspinat
3  Äpfel
1  Banane(n)
1 EL Ingwer, getrocknet oder frisch
1 EL Anis
1 EL Minze, getrocknet oder frisch
1 Liter Mineralwasser, oder Leitungswasser

Zubereitung:
Die Äpfel mit Schale klein schneiden und in eine Schüssel geben. Den Spinat dazugeben und beides mit einem Mixstab pürieren. Die Banane klein schneiden, zufügen und ebenfalls pürieren. Anschließend Ingwer, Anis und Minze untermischen. Zum Schluss nach und nach mit Wasser auffüllen und alles mit dem Mixstab gut durcharbeiten.
Das Rezept eignet sich gut dafür, Äpfel oder Bananen noch zu verwenden, die schon überreif sind. Dadurch sehen sie zwar nicht mehr schön aus, haben aber einen noch intensiveren Geschmack.

 

Young Living Öl Empfehlung des Monats:
Pfefferminze


Der unvergleichlich frische Duft dieses ätherischen Öls ist weithin bekannt; die Pfefferminze bietet jedoch weit mehr als nur ein unverkennbares Aroma: Mittels Diffuser vernebelt sorgt das Öl für eine Atmosphäre der Konzentration.
Auf der Haut entfaltet es ein angenehm kühlendes, prickelndes Gefühl, das vor allem nach schwerer körperlicher Aktivität gut tut.
Ob aromatisch oder äußerlich angewandt: Das ätherische Öl der Pfefferminze verleiht jedem Tag eine besonders frische Note!
Kühlt müde Muskeln nach körperlicher Aktivität
Sorgt bei Vernebelung für eine Atmosphäre der Konzentration
Ideal als erfrischender Zusatz zu Shampoos oder zum Auftragen auf die Haut nach einem Tag in der warmen Sonne.

Ich liebe es mir abends das Pfefferminzöl in den Nacken und auf die Stirn einzureiben, das kühlt unglaublich. Wer durchatmen möchte, reibt sich ein bisschen Öl unter die Nase. Viel Spaß!

Anwendungsempfehlung:
Pfefferminzöl eignet sich ideal zum Vernebeln bei der Arbeit oder während der Hausübung – für eine Atmosphäre der Konzentration und Energie. Ein paar Tropfen ins warme Badewasser sorgen für einen beruhigend wirkenden Dampf und einem vitalisierenden Duft. Vor oder während einer intensiven Trainingseinheit inhalieren oder auf die Brust auftragen, um das anregende Aroma zu genießen. Nach körperlicher Aktivität auf müde Muskelpartien auftragen für einen kühlenden Effekt.

Alle Young-Living Öle findest Du auch in meinem Onlineshop unter
http://www.moona-moon.de/shop

Atemübung: Sitali
Abkühlung gefällig ?
Diese Pranayama (Atemübung) hilft beim Runterkühlen und sorgt für einen kühlen Kopf.

Übung: Rolle die Zunge zusammen, strecke sie heraus und atme durch diese Rolle in harmonischem Tempo mehrfach durch den Mund ein und durch die Nase wieder aus.
Manche Menschen können die Zunge nicht rollen: Wenn das bei dir der Fall ist dann drücke stattdessen die Zungenspitze an die Kante der oberen Schneidezähne, wodurch sich die Zunge an den Seiten leicht nach außen biegt oder Strecke die Zunge einfach nur aus.
Atme durch diese Öffnungen ein und aus wie beschrieben.
Sitali kühlt den Körper und beruhigt den Geist und ist deshalb auch perfekt bei aufregenden Lebensmomenten, zum Beispiel einer mündlichen Prüfung, vor einem Vortrag, bei Lampenfieber oder wenn es eben einfach nur heiß ist.




Ich wünsche dir bei der Hitze einen kühlen Kopf unf viele schöne Momente der Ruhe und Entspannung. Versuch doch öfters mal die Füße ins Wasser zu legen und die Seele baumeln zu lassen. Ab in einer unserer vielen schönen Seen in der Umgebung.

Diesen und andere Newsletter könnt ihr auf meiner Homepage www.moona-moon.de
finden und nachlesen.

Ihr bin auch auf Facebook   ...über ein Like von Dir freue ich mich.




Deine Mona


Hallo und Namasté,

der Mai ist nun vorbei. Was für eine Hitzewelle.
Ich liebe die Sonne und die Wärme. Da es im jetzigen Yogaraum wirklich sehr warm ist freue ich mich sehr darüber, dass es in meinem zukünftigen Yogastudio um einiges kühler ist.
Wir haben viel geackert, damit wir jetzt in den letzten Zügen sind.

Nächste Woche können wir dort schon gemeinsam Yoga praktizieren. Es wird zwar noch nicht alles fertig sein, aber der Boden ist drin und die Feinheiten kommen dann nach und nach.
Ich habe auch den Kursplan ein wenig angepasst.
Dienstags findet ab Mitte August entspanntes Senioren Yoga auf der Matte und Stuhl zwischen 10:00-11:15 statt. Schnupperstunden gibt es dafür im Juli.
Freitags (Kursbeginn: 15.06.18-27.07.18 Kosten: 90€) können wir gemeinsam entspannt mit Yoga ins Wochenende starten. Der Freitagskurs wird ein anderes Programm als die Wochenkurse haben, viele Flows und Vinyasa Einheiten.

Jeden ersten Samstag und jeden letzten Sonntag im Monat gibt es eine Morning-Flow Yoga Einheit um frisch in den Tag zu starten (Uhrzeit:10:00-11:15, nur mit Anmeldung, Kosten:15€).

Der nächste Yoga-Workshop findet am Samstag den 14.07.18 von 10:00-14:00 statt. Ich freue mich wenn du dabei bist. Der Workshop kostet 60€ inkl. Getränke, Nüsse und Bananen. Ich freue mich auf euch.

Die Eröffnung meines Yogastudios wird am 30.06.18 stattfinden ab 15 Uhr. Einladung per Mail folgt bald ?

Hier noch ein paar Tipps und Tricks:




Smoothie Empfehlung: Erdbeer-Bananen Smoothie

Passend zur Jahreszeit ein schneller Smoothie mit leckeren Erdbeeren.

Zutaten:
  • 400g Erdbeeren
  • 2 Bananen, reif
  • 400ml Orangensaft

Zubereitung
Die Erdbeeren waschen und putzen. In einen Mixer geben. Die Bananen schälen, klein schneiden und auch in den Mixer geben. Den Orangensaft dazugießen und alles fein pürieren. Möglich sofort servieren, da sich der Smoothie, je nach Leistungsstärke des Mixers, absetzen kann. Das ist nicht schlimm, sieht halt nur nicht mehr so gut aus.

 

Young Living Öl Empfehlung des Monats:
Sensation™


Sensation™ ist eine wundervoll duftende, stark romantische Mischung mit einer extrem belebenden und erfrischenden Wirkung. Es wurde formuliert, um besondere Momente noch intensiver zu genießen.

Die ätherischen Öle von Young Living sind ab jetzt auch in meinem neuen Online Shop erhältlich. Schau doch mal rein und informiere Dich über die verschiedenen Anwendungen und Wirkungen.

http://www.moona-moon.de/shop



Ganesha Mudra

Affirmation: Beherzt, offen und zuversichtlich begegne ich mir und meinen Mitmenschen.
Wie:

  • Linke Hand mit der Handinnenfläche nach außen vor die Brust halten.
  • Mit der rechten Hand (hier Handaußenseite nach außen) in die linke einhaken.
  • Die Hände in Herzhöhe vor die Brust nehmen.
  • In der Ausatmung die Hände eingehakt lassen und kräftig auseinanderziehen. In der Einatmung die Spannung loslassen.
  • etwa 6 bis maximal 10mal wiederholen. Dann die Hände auf das Brustbein ablegen und kurz nachspüren.
  • Mit der rechten Handfläche nach außen wiederholen.

Wirkung:
Diese Mudra öffnet den Brustraum, anahata, eröffnet uns so Mut, Liebe, Offenheit und Zuversicht für unsere Mitmenschen. Und ich finde nichts dabei, sich diese Qualitäten auch gleich selber mitzuteilen. Das Ganesha Mudra gibt ein Gefühl von Weite. Das kann man als Lösen von Verspannungen in diesem Raum wahrnehmen. Sehr hilfreich, wenn z.B. die Bronchien verkrampft sind. Der Kreislauf kommt ganz nebenbei auch in Schwung.



Pranayama-Übung
Sitali - die kühlende Atmung
Setze Dich ruhig hin. Schließe die Augen. Strecke die Zunge leicht nach vorne. Rolle die Zunge so, daß die Zungemitte unten ist, und die seitlichen Zungeränder nach oben schauen. Atme sehr langsam und tief mit einem leichten Zischlaut die Luft über die Zunge ein. Stelle Dir dabei vor, daß Du kühlende, entspannende, harmonisierende Energie einatmest.
Stelle Dir vor, daß diese Kraft Dich vom Kopf bis zu den Zehen erfüllt. Dann atme zügig aber lautlos durch die Nase wieder tief aus.
Wiederhole etwa 10 Atemzüge. Laß anschließend den Atem ein paar Atemzüge lang von selbst fließen und spüre nach.

Variation: Wer die Zunge nicht längs rollen kann, gibt die Unterseite der Zungespitze gegen die Schneidzähne. Drücke die Mitte der Zunge unterhalb der Schneidezähne nach vorne. Atme zischend über die Zunge durch den Mund ein (weiter wie oben).

Diese Übung gibt Dir Entspannung, Ruhe und Gleichmut. Sie ist auch gut, um den Körper zu kühlen, und um ein übermäßiges Hungergefühl zu vermindern. Sie hilft, unruhige Energien zu harmonisieren. Nach den alten Hatha Yoga Schriften wirkt sie sogar verjüngend. 




Was bedeutet eigentlich OM ?


Sehr bekannt vom Yoga und doch für Anfänger oft etwas befremdlich ist das gemeinsame Singen des Oms am Anfang und / oder Ende des Yoga-Unterrichts.
Bei mir ist es ja nur in unregelmäßigen Abständen ;-)

Om (auch Aum / Sanskrit: ॐ) ist das erhabenste Symbol im Buddhismus und Hinduismus und gilt dort als heilig. Es wird als Silbe oder besser gesagt als Mantra und nicht als Wort angesehen und steht für die Manifestation der spirituellen Kraft. Das Sanskrit-Alphabet beginnt mit O und endet mit M. Damit umfasst „OM“ alle Worte, die man sagen kann und stellt damit das Universelle als Ganzes dar. Om wird deshalb auch als „Sound des Universums“ bezeichnet.
Die Schwingungen, die beim Singen des Oms entstehen sollen Körper, Geist und Seele in Einklang bringen und einen Zustand von Harmonie und Ruhe hervorrufen. Auch bei der Meditation spielt das Om eine große Rolle. Ich bekomme jedes Mal Gänsehaut, wenn wir gemeinsam OM singen, da es sich wirklich gut anfühlt, wenn der Klang des Yoga Oms durch den Körper vibriert. Also, nur Mut – es ist nie zu spät, um das erste Om zu singen ?




Wenn ihr Anregungen oder Fragen habt, melde euch einfach bei mir.

Diesen und andere Newsletter könnt ihr auf meiner Homepage www.moona-moon.de
finden und nachlesen.

Ihr bin auch auf Facebook   ...über ein Like von Dir freue ich mich.




Deine Mona


Hallo und Namasté,

ich hatte eine  total schöne Eröffnungsfeier von meinem neuen Yogastudio am 30.06.18 und möchte mich auch hier noch einmal bedanken für diesen tollen Tag und die vielen Besuche. Dies möchte ich auch noch einmal zum Anlass nehmen und Euch die kommenden Kurszeiten mitteilen:H
Wir haben noch 4 x Yoga also bis zum 24.07.2018 bzw. 25.07.2018.
Ich freue mich sehr auf die nächsten 4 Wochen mit euch, gemeinsam meditieren, atmen, bewegen und zur Ruhe kommen.
Ich möchte Euch noch einmal erinnern bitte 5-10 Min. vor Kursbeginn auf der Matte zu sein. Es ist eine schönere Energie und ich schließe die Tür um Punkt ab, da wir dann mit der Anfangsentspannung anfangen. Wer zu spät kommt, muss dann bis zum Ende der Anfangsentspannung warten. Viele Teilnehmer nutzen gerade die Entspannungsphasen am Anfang um bei sich anzukommen und abzuschalten, bitte respektiert das. Danke.
Falls es bei dir beruflich manchmal eng wird, sprich mich an, wir finden eine Lösung.

Hier die Daten für den neuen Kurs:

Yoga-Kurs 3. Vierteljahr BLOCK 1

Dienstag:
Kurs A: 18:30-19:45 Uhr
Kurs B: 20:00-21:15 Uhr

21. 08. 2018 - 23. 10. 2018
außer 18.09.18+02.10.18
8 x 12,50€ = 100,-€

Mittwoch:
Kurs A: 09:00 -10:15 Uhr
Kurs B: 18:30 -19:45 Uhr
Kurs C: 20:00 - 21:15 Uhr

22. 08. 2018 - 24. 10. 2018
außer 19.09.18 + 03.10.18
8 x 12,50€ = 100,-€



Freitag:
Kurs A: 09:00 -10:15 Uhr

24. 08. 2018 - 26. 10. 2018
außer 21.09.18 + 05.10.18
8 x 12,50€ = 100,-€


Yoga-Kurs 3. Vierteljahr BLOCK 2
Dienstag:
Kurs A: 18:30-19:45 Uhr
Kurs B: 20:00-21:15 Uhr

30. 10. 2018 - 18. 12. 2018
8 x 12,50€ = 100,-€


Mittwoch:
Kurs A: 09:00 -10:15 Uhr
Kurs B: 18:30 -19:45 Uhr
Kurs C: 20:00 - 21:15 Uhr

31. 10. 2018 - 19. 12. 2018
8 x 12,50€ = 100,-€


Freitag:
Kurs A: 09:00 -10:15 Uhr

02. 11. 2018 - 21. 12. 2018
8 x 12,50€ = 100,-€
 


Hier noch ein paar Tipps und Tricks:



Smoothie Empfehlung: Sommerlicher Apfel - Melonen - Smoothie


Zutaten:
  • 200 mlApfelsaft
  • 400 g Melone(n) (Wassermelone)
  • 1 Limette(n), Saft und Zesten
  • 4 ELZucker, braun

Zubereitung
Die Wassermelone in Stücke schneiden und einfrieren (alternativ geht auch frische Melone, dann mit viel zerstoßenem Eis servieren). Das kann man auch schon ein paar Tage vorher vorbereiten. Aber je länger die Einfrierzeit, desto mehr verliert die Melone an Geschmack.
In einen Standmixer die gefrorene Melone und den Apfelsaft geben. Limettenschale hinein reiben oder mit einem Zestenreißer Zesten abziehen. Die Limette auspressen und den Saft ebenfalls mit in den Mixer geben. 2 EL Zucker dazu geben und so lange mixen, bis alle Stücke zerkleinert sind.
Den fertigen Drink mit je 1 EL Zucker in 2 Gläser füllen, gut durchrühren und genießen.
Anstelle von Limetten kann man auch frische Zitronenmelisse nehmen!

Fruchtig erfrischend und nicht so süß, perfekt für heiße Tage.


 

Young Living Öl Empfehlung des Monats:
Zitronengras+


Das frische Zitrusaroma von Zitronengras+ (Cymbopogon flexuosus) belebt nicht nur die Sinne, sondern verleiht auch vielen Getränken eine erfrischende Note. Der delikate Zitrusgeschmack dieses ätherischen Öls harmoniert vor allem mit vielen Gerichten der asiatischen Küche; er eignet sich aber ebenso für Gewürzmischungen für eine Vielzahl anderer Kochrichtungen. Man kann die wohltuende Wirkung von Zitronengras+ aber auch einfach in einem Glas Wasser oder einer Tasse heißen Tee genießen. Das kraftvolle ätherische Öl kommt übrigens auch in der ätherischen Ölmischung DiGize™, in der Nahrungsergänzung Essentialzymes-4™ und als wichtiger Bestandteil der MultiGreens™ Kapseln zum Einsatz.

Anwendungsempfehlung:
2 bis 3 Tropfen in einem Glas Wasser oder einer Tasse Tee verleihen diesen einen erfrischenden Geschmack
Auch als Zutat zu Speisen sorgt Zitronengras+ für ein angenehm leichtes, feines Aroma.

http://www.moona-moon.de/shop

Prithivi Mudra

Prithivi ist Sanskrit für »Mutter Erde«. Sie ist der feste Boden, auf dem wir gehen – die Basis unseres Lebens. Durch die Praxis der Prithivi-Mudra verbindet sich die magnetische Energie der Erde mit dem energetischen Strom des Feuers. Das nährt die »festen« Teile des Körpers (Muskeln, Knochen und Haare), lindert körperliche Schwäche und fördert Stabilität und Balance. Sie hilft außerdem, Ängste zu überwinden. Bei regelmäßiger Übung dieser Mudra können dynamische Veränderungen stattfinden: Es wird einfacher, ein gesundes Gewicht zu halten, die Haut strahlt und wir haben mehr Energie. Insgesamt entwickeln wir eine gesündere Lebenseinstellung und fühlen uns zufriedener und enthusiastischer.


Pranayama-Übung
Bhramari Pranayama (Bienen-Atmung)
Bhramari Pranayama ist sehr effektiv, wenn es darum geht, den Geist zu beruhigen. Sie ist eine der besten Atemtechniken, um den Geist von Wut, Aufregung, Frustration oder Angst zu befreien. Die Technik ist einfach zu erlernen, und kann überall praktiziert werden. Sie liefert eine einfache Methode zum sofortigen Stressabbau. Ihren Namen hat die Technik von einer schwarzen indischen Bienenart, genannt Bhamari. Pranayama bedeutet Atemtechnik. Die Ausatmung bei dieser Technik ähnelt dem typischen Summen einer Biene.


Anwendung von Bhramari Pranayama (Bienen-Atmung)
Setze Dich aufrecht an einen stillen, gut gelüfteten Ort. Schließe Deine Augen und entspanne Deine Gesichtsmuskeln mit einem sanften Lächeln. Halte Deine Zeigefinger auf die jeweiligen Ohrknorpel zwischen Wange und Ohrmuschel. Atme tief ein (Nasenatmung). Während du ausatmest, drücke immer wieder leicht auf den Ohrknorpel und mache ein lautes, summendes Geräusch wie eine Biene. Du kannst den Ohrknorpel während des Ausatmens auch gedrückt lassen. Es ist möglich, in einer tieferen Tonlage zu summen - um ein besseres Ergebnis zu erzielen, ist eine höhere Tonlage geeigneter. Atme wieder ein und wiederhole den Vorgange sechs bis sieben mal. Halte im Anschluss deine Augen eine Weile geschlossen. Beobachte die Empfindungen und die Stille in Deinem Körper.
Die Brahmari-Atemtechnik kann ebenso in Rückenlage oder auf der rechten Körperseite liegend ausgeübt werden. Es ist nicht nötig, währenddessen den Zeigefinger auf den Ohrknorpel zu drücken. Die Bienen-Atmung kann täglich drei bis vier mal durchgeführt werden.

Vorteile von Bhramari Pranayama (Bienen-Atmung)
• Anspannung, Wut und Angst werden sofort gelöst. Sie ist sehr effektiv bei Menschen, die unter übermäßigem Stress leiden, da sie den unruhigen Geist sofort besänftigt.
• Sie verschafft Erleichterung bei großer Hitze und leichten Kopfschmerzen.
• Sie lindert Migränesymptome.
• Sie verbessert Konzentrationsfähigkeit und Gedächtnisleistung.
• Sie stärkt das Selbstvertrauen.
• Sie hilft dabei, Bluthochdruck zu reduzieren.



Wenn ihr Anregungen oder Fragen habt, melde euch einfach bei mir.

Diesen und andere Newsletter könnt ihr auf meiner Homepage www.moona-moon.de
finden und nachlesen.

Ihr bin auch auf Facebook   ...über ein Like von Dir freue ich mich.




Deine Mona


Hallo und Namasté,

es ist wieder soweit, der April ist nun vorbei.
Wie war der Monat für Dich? Welche 10 positiven Dinge fallen Dir für den Monat April ein?
Welche Menschen haben Dich glücklich gemacht? Über welche Eigenschaft hast Du Dich diesen Monat besonders gefreut? Welche Person hat Dich überrascht? Welche Dinge hatten für Dich in diesem Monat besonderen Wert? Wofür warst Du dankbar?

Solche und andere Fragen kannst Du gerne für Dich in der Stille mit einem Blatt Papier und einem Stift beantworten, dass lässt den Monat April noch einmal glänzen und in einen schönen Abschluss feiern.
Mein Monat April war genauso durchwachsen wie das Wetter. Mal stürmisch, mal wolkig, mal glitzernd und weiß aber am meisten war mein Monat sonnig. Sonnige Momente in unserem Eigenheim und sonnige Momente im Yogastudio. Eins kann ich euch sagen, es kommt sowieso immer anders als man denkt. Diese Wochen wird noch der Boden ausgegliechen und dann kommt nächste Woche der Bodenbelag. Ich freue mich, dass mein Yogastudio immer ein Stück näher kommt. Danke für den wundervollen Start im zweiten Kurs. Ihr beeindruckt mich jede Woche neu, wie verbunden wir alle sind.

Ich denke das wir spätestens Ende Mai ins neue Yogastudio umziehen, dann erhältst Du auch noch eine separate Einladung zur Eröffnung.

Hier noch ein paar Tipps und Tricks:




Smoothie Empfehlung: Gelber Smoothie Kurkuma-Mango

Dieser Frucht Smoothie ist schnell gemacht und schmeckt lecker und erfrischend.

Zutaten:
  • 1/2 Banane(n), alternativ Aprikosen oder Ananas
  • 1 Stück(e)Kurkuma (Wurzel), ca. 2 cm Länge, alternativ ½ TL Kurkumapulver
  • 1 Mango(s)
  • 1 TL Kokosöl
  • 1/2 TL Zimt
  • 1/4 TL Ingwer
  • 300 ml Mandelmilch (Mandeldrink) oder Cashewmilch, alternativ fettarme Milch oder Mineralwasser
  • 1/4 TL Vanilleextrakt, alternativ 1 TL Vanillezucker
Arbeitszeit: ca. 10 Minuten

Zubereitung

Die Bananenhälfte in Stücke schneiden. Die Kurkumawurzel schälen und anschließend fein reiben.
Achtung: Die Kurkumawurzel färbt stark ab, deswegen dabei eventuell Haushaltshandschuhe tragen. Die Mango schälen und das Fruchtfleisch grob schneiden.
Nun wird der Mixer mit folgendem Inhalt bestückt: 1 TL Kokosöl, ½ TL Zimt, ¼ TL Ingwer, das Mango-Fruchtfleisch, die geschnittene Banane, Mandelmilch und Vanille-Extrakt bzw. -zucker. Alles kurz mixen. Dann den Mixer öffnen, Kurkuma hineingeben und den Mixer noch zweimal für ca. 20 Sekunden einschalten. Sollte der Mixer eine spezielle Smoothie-Funktion besitzen, dann natürlich diese nutzen.

Nun darf serviert und getrunken werden.

 

Young Living Öl Empfehlung des Monats:
Tangerine - Mandarine


Manderine (Citrus reticulata) ist ein beruhigendes, essentielles Öl mit einem süßen, durchdringenden Aroma, das an Orangen erinnert. Es hilft bei vorübergehenden Irritationen. Ein ausgezeichnetes Öl zur Gemütsaufhellung, das ein Gefühl der Sicherheit vermittelt. Mandarine ist ebenfalls reich an dem wirksamen Antioxidans D-Limone.

Anwendungsempfehlung:
Du kannst das Öl trinken (1 Tropfen auf 1 Liter Wasser verdünnt) oder inhalieren.

PS.: Die ätherischen Öle von Young Living sind ab jetzt auch in meinem neuen Online Shop erhältlich. Schau doch mal rein und informiere Dich über die verschiedenen Anwendungen und Wirkungen.

http://www.moona-moon.de/shop



Lotus-Mudra – das Herz öffnen

Wie:
Halte die Hände auf Höhe des Herzens. Die Handgelenke berühren sich. Spreize alle Finger und führe dann nur Daumenspitze auf Daumenspitze und kleinen Finger auf kleinern Finger.
Wirkung:
Die Mudra wirkt gezielt auf das Herzchakra, es öffnet dich für die göttliche Kraft in Dir und für universelle Liebe. Die Lotusblüte ist ein Symbol für Fülle. Der Lotus findet immer seinen Weg durch den Schlamm an die Oberfläche.



Pranayama-Übung
Anuloma Viloma - die Wechselatmung
Diese Atemübung wird in aufrechter Haltung und einer angenehmen Sitzhaltung praktiziert.
Entweder im Schneidersitz (Sukhasana), kniend oder auf einem Stuhl sitzend geübt.
Daumen, Zeigefinger und Mittelfinger der rechten Hand werden zum Vishnu Mudra (siehe unten) eingeknickt, Ringfinger und kleiner Finger bleiben ausgestreckt. Atme tief ein und aus, schließe mit dem Daumen das rechte Nasenloch kurz oberhalb des Nasenflügels, atme links 4 Sekunden lang ein. Schließe mit dem Ringfinger das linke Nasenloch, halte die Luft 16 Sekunden lang an. Öffne das rechte Nasenloch, atme 8 Sekunden lang aus. Links 4 Sekunden lang einatmen, 16 Sekunden anhalten, 8 Sekunden rechts ausatmen. Das war eine Runde.

Das Vishnu-Mudra

Wirkungen von Anuloma Viloma
Anuloma Viloma wirkt auf 3 Ebenen:

1)Körperlich
Anuloma Viloma (auch Wechselatmung genannt) hilft, die Lungenkapazität zu erhöhen und die Atmung unter Kontrolle zu bringen. Besonders die Perioden des Atem-Anhaltens sind ein gutes Training für Herz und Kreislauf. Anuloma Viloma hilft, die Nasendurchgänge zu öffnen. Wechselatmung ist vorzüglich gegen Allergien, Heuschnupfen und Asthma und wirkt vorbeugend gegen Erkältungskrankheiten. Die Wechselatmung wirkt ausgleichend und harmonisierend auf alle Körpersysteme.

2)Energetisch
Nadi Shodana heißt "Reinigung der Nadis". Alle 72000 Nadis werden geöffnet, so dass Prana, die Lebensenergie, besser fließen kann. Insbesondere Ida, Pingala und Sushumna werden geöffnet, Sonnen- und Mondenergie in Ida und Pingala harmonisiert. Durch das Öffnen der Sushumna kann das Prana ion die höheren Chakras fließen. Durch Konzentration kann man das Prana hinschicken, wo man es haben möchte.

3)Geistig
Anuloma Viloma fördert die Konzentrationsfähigkeit und bereitet den Geist auf die Meditation vor. Wechselatmung hilft, zur inneren Ruhe und Kraft zu finden. Emotionelle Ungleichgewichte werden umgewandelt in das ruhige Gefühl der Stärke und Kraft




Wenn ihr Anregungen oder Fragen habt, melde euch einfach bei mir.

Diesen und andere Newsletter könnt ihr auf meiner Homepage www.moona-moon.de
finden und nachlesen.

Ihr bin auch auf Facebook   ...über ein Like von Dir freue ich mich.

Ich hoffe ihr habt schön in den Mai getanzt und habt ordentlich das Tanzbein geschwungen.
Namasté


Deine Mona


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok