• 04542 / 985 20 42
  • 0175 / 11 533 88
  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Newsletter Mai 2018

Hallo und Namasté,

der Mai ist nun vorbei. Was für eine Hitzewelle.
Ich liebe die Sonne und die Wärme. Da es im jetzigen Yogaraum wirklich sehr warm ist freue ich mich sehr darüber, dass es in meinem zukünftigen Yogastudio um einiges kühler ist.
Wir haben viel geackert, damit wir jetzt in den letzten Zügen sind.

Nächste Woche können wir dort schon gemeinsam Yoga praktizieren. Es wird zwar noch nicht alles fertig sein, aber der Boden ist drin und die Feinheiten kommen dann nach und nach.
Ich habe auch den Kursplan ein wenig angepasst.
Dienstags findet ab Mitte August entspanntes Senioren Yoga auf der Matte und Stuhl zwischen 10:00-11:15 statt. Schnupperstunden gibt es dafür im Juli.
Freitags (Kursbeginn: 15.06.18-27.07.18 Kosten: 90€) können wir gemeinsam entspannt mit Yoga ins Wochenende starten. Der Freitagskurs wird ein anderes Programm als die Wochenkurse haben, viele Flows und Vinyasa Einheiten.

Jeden ersten Samstag und jeden letzten Sonntag im Monat gibt es eine Morning-Flow Yoga Einheit um frisch in den Tag zu starten (Uhrzeit:10:00-11:15, nur mit Anmeldung, Kosten:15€).

Der nächste Yoga-Workshop findet am Samstag den 14.07.18 von 10:00-14:00 statt. Ich freue mich wenn du dabei bist. Der Workshop kostet 60€ inkl. Getränke, Nüsse und Bananen. Ich freue mich auf euch.

Die Eröffnung meines Yogastudios wird am 30.06.18 stattfinden ab 15 Uhr. Einladung per Mail folgt bald ?

Hier noch ein paar Tipps und Tricks:




Smoothie Empfehlung: Erdbeer-Bananen Smoothie

Passend zur Jahreszeit ein schneller Smoothie mit leckeren Erdbeeren.

Zutaten:
  • 400g Erdbeeren
  • 2 Bananen, reif
  • 400ml Orangensaft

Zubereitung
Die Erdbeeren waschen und putzen. In einen Mixer geben. Die Bananen schälen, klein schneiden und auch in den Mixer geben. Den Orangensaft dazugießen und alles fein pürieren. Möglich sofort servieren, da sich der Smoothie, je nach Leistungsstärke des Mixers, absetzen kann. Das ist nicht schlimm, sieht halt nur nicht mehr so gut aus.

 

Young Living Öl Empfehlung des Monats:
Sensation™


Sensation™ ist eine wundervoll duftende, stark romantische Mischung mit einer extrem belebenden und erfrischenden Wirkung. Es wurde formuliert, um besondere Momente noch intensiver zu genießen.

Die ätherischen Öle von Young Living sind ab jetzt auch in meinem neuen Online Shop erhältlich. Schau doch mal rein und informiere Dich über die verschiedenen Anwendungen und Wirkungen.

http://www.moona-moon.de/shop



Ganesha Mudra

Affirmation: Beherzt, offen und zuversichtlich begegne ich mir und meinen Mitmenschen.
Wie:

  • Linke Hand mit der Handinnenfläche nach außen vor die Brust halten.
  • Mit der rechten Hand (hier Handaußenseite nach außen) in die linke einhaken.
  • Die Hände in Herzhöhe vor die Brust nehmen.
  • In der Ausatmung die Hände eingehakt lassen und kräftig auseinanderziehen. In der Einatmung die Spannung loslassen.
  • etwa 6 bis maximal 10mal wiederholen. Dann die Hände auf das Brustbein ablegen und kurz nachspüren.
  • Mit der rechten Handfläche nach außen wiederholen.

Wirkung:
Diese Mudra öffnet den Brustraum, anahata, eröffnet uns so Mut, Liebe, Offenheit und Zuversicht für unsere Mitmenschen. Und ich finde nichts dabei, sich diese Qualitäten auch gleich selber mitzuteilen. Das Ganesha Mudra gibt ein Gefühl von Weite. Das kann man als Lösen von Verspannungen in diesem Raum wahrnehmen. Sehr hilfreich, wenn z.B. die Bronchien verkrampft sind. Der Kreislauf kommt ganz nebenbei auch in Schwung.



Pranayama-Übung
Sitali - die kühlende Atmung
Setze Dich ruhig hin. Schließe die Augen. Strecke die Zunge leicht nach vorne. Rolle die Zunge so, daß die Zungemitte unten ist, und die seitlichen Zungeränder nach oben schauen. Atme sehr langsam und tief mit einem leichten Zischlaut die Luft über die Zunge ein. Stelle Dir dabei vor, daß Du kühlende, entspannende, harmonisierende Energie einatmest.
Stelle Dir vor, daß diese Kraft Dich vom Kopf bis zu den Zehen erfüllt. Dann atme zügig aber lautlos durch die Nase wieder tief aus.
Wiederhole etwa 10 Atemzüge. Laß anschließend den Atem ein paar Atemzüge lang von selbst fließen und spüre nach.

Variation: Wer die Zunge nicht längs rollen kann, gibt die Unterseite der Zungespitze gegen die Schneidzähne. Drücke die Mitte der Zunge unterhalb der Schneidezähne nach vorne. Atme zischend über die Zunge durch den Mund ein (weiter wie oben).

Diese Übung gibt Dir Entspannung, Ruhe und Gleichmut. Sie ist auch gut, um den Körper zu kühlen, und um ein übermäßiges Hungergefühl zu vermindern. Sie hilft, unruhige Energien zu harmonisieren. Nach den alten Hatha Yoga Schriften wirkt sie sogar verjüngend. 



Was bedeutet eigentlich OM ?


Sehr bekannt vom Yoga und doch für Anfänger oft etwas befremdlich ist das gemeinsame Singen des Oms am Anfang und / oder Ende des Yoga-Unterrichts.
Bei mir ist es ja nur in unregelmäßigen Abständen ;-)

Om (auch Aum / Sanskrit: ॐ) ist das erhabenste Symbol im Buddhismus und Hinduismus und gilt dort als heilig. Es wird als Silbe oder besser gesagt als Mantra und nicht als Wort angesehen und steht für die Manifestation der spirituellen Kraft. Das Sanskrit-Alphabet beginnt mit O und endet mit M. Damit umfasst „OM“ alle Worte, die man sagen kann und stellt damit das Universelle als Ganzes dar. Om wird deshalb auch als „Sound des Universums“ bezeichnet.
Die Schwingungen, die beim Singen des Oms entstehen sollen Körper, Geist und Seele in Einklang bringen und einen Zustand von Harmonie und Ruhe hervorrufen. Auch bei der Meditation spielt das Om eine große Rolle. Ich bekomme jedes Mal Gänsehaut, wenn wir gemeinsam OM singen, da es sich wirklich gut anfühlt, wenn der Klang des Yoga Oms durch den Körper vibriert. Also, nur Mut – es ist nie zu spät, um das erste Om zu singen ?




Wenn ihr Anregungen oder Fragen habt, melde euch einfach bei mir.

Diesen und andere Newsletter könnt ihr auf meiner Homepage www.moona-moon.de
finden und nachlesen.

Ihr bin auch auf Facebook   ...über ein Like von Dir freue ich mich.




Deine Mona


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok